Skjern Au angeln - Alles über Angeln in der Skjern Au

Finden Sie ausgewählte Angelstellen an der Skjern Au

Klicken Sie auf die Informationspunkte um mehr zu erfahren.

Gehen Sie auf Entdeckungsreise an

die Skjern Au

Die Skjern Au ist lang mit großen Unterschieden zwischen der oberen und der unteren Strecke.

Skjern Au Zone 2

Nach der Mündung der Karstoft Au in die Skjern Au wird diese nun 6 bis 12 m breit. Die Landschaft ist noch hügelig, und kleine Waldstrecken werden von offenen Felden abgelöst. Die Skjern Au schlängelt sich wie ein Aal, und die Strömung ist für dänische Verhältnisse schnell. Hier sind kurze Zweihand-Fliegenruten von 330-390 cm passend.

Die Skjern Au ist lang mit großen Unterschieden zwischen der oberen und der unteren Strecke.

Skjern Au Zone 1

Dieses ist der obere Teil der Skjern Au mit Lachsbestand. Die Strecke beginnt oben bei Arnborg mit dem Platz, der ”Forvirringen” (Verwirrung) genannt wird. Die Strecke endet dort, wo die Karstof Au in die Skjern Au mündet – zwischen Skarrild und Sdr. Felding. Die Au schlängelt sich durch eine sich abwechselnde Heide- und Waldlandschaft. Hier oben ist die Skjern Au nicht mehr als 4-8 Meter breit. Die Strömung ist schnell, und die vielen Brocken aus steinhartem Podsol am Grund bilden variierende Strömungs-verhältnisse. Kurze Fliegenruten und kurze Schußköpfe sind hier ideal. Da der Angeldruck gering ist, hat man viel Platz und die Möglichkeit lange Strecken abzufischen. Die hügelige Landsschaft, die Waldgebiete und die vielen Kurven der Au machen es möglich, selbst bei stärkstem Sturm aus Westen eine Stelle mit Windschatten zu finden.

Die Skjern Au ist lang mit großen Unterschieden zwischen der oberen und der unteren Strecke.

Skjern Au Zone 3

Kurz vor Borris mündet die wassereiche Vorgod Au in die Skjern Au. Danach hat die Skjern Au eine Breite von 10-20 m. An der Strecke ab der Landesstraßen-Brücke bei Borrisskog findet man einige der tiefsten Abschnitte der Skjern Au. Im Frühling ist es vorteilhaft, mit schweren Sinkschnüren zu fischen. Ein Stück unterhalb von Borriskrog ändert sich die Landschaft. Weg sind die Hügel, die dem Angler Schutz gegen den Westwind geben. Die Landschaft ist flach und offen. Für diese breite Au und den hier oft herrschenden Westwinden sind Fliegenruten mit Längen von 360-420 cm passend.

Die Skjern Au ist lang mit großen Unterschieden zwischen der oberen und der unteren Strecke.

Skjern Au Zone 4

Drei Kilometer unterhalb der Albæk Brücke stößt die Omme Au zur Skjern Au, die ab dort 20-30 m breit wird. Selbst eine 420 cm lange Fliegenrute wirkt hier kurz. Hier am unteren Lauf werden viele Lachse gefangen, und die Strecke übt eine große Anziehungskraft auf die Angler aus. Die Karte zeigt alle erwähnten Angelstellen in den einzelnen Zonen. Mit Hilfe des Skjern Au Faltblatt erhalten Sie eine Übersicht aller Angelplätze der Skjern Au.

Willkomen an
der Skjern Au

Lachsangeln der Spitzenklasse

Willkomen an
der Skjern Au

Lachsangeln der Spitzenklasse

Wie Sie gut beginnen

Vorschriften und Empfehlungen

Die Angelsaison an der Skjern Au: Vom 16. April bis und zum 15. Oktober. Lesen Sie mehr über Angelvorschriften und wie Sie mit Angeln an Skjern Au anfangen hier:

Wie Sie gut beginnen

Vorschriften und Empfehlungen

Die Angelsaison an der Skjern Au: Vom 16. April bis und zum 15. Oktober. Lesen Sie mehr über Angelvorschriften und wie Sie mit Angeln an Skjern Au anfangen hier:

Gute Ratschläge

Das Angeln an der Skjern Au ist nicht einfach. Daher ist es gut, ein paar Ratschläge zu erhalten. Besuchen Sie daher das Haus der Lachse. Die Angestellten sind alle erfahrene Lachsangler. Sie geben Ihnen gern guten Rat und sind mit Empfehlungen bezüglich Gerät, Angelplätzen, Angelkarten und Unterkünften behilflich.

Stimmung an der Skjern Au

So beschreibt der Künstler, Verfasser und Angler Svend Saabye in seinem Buch ”Lystfiskerliv” von 1957 wie es ist, von Lachsen besessen zu sein.

Ein Zustand, unter Angler bekannt als ”Lachsfieber”. Es ist ein Zustand in dem das Gemüt, die Ruhe und die Vertiefung zusammen mit dem Bedürfnis den Zug in der Angelschnur zu spüren, wenn diese plötzlich stramm gezogen wird und ein starkes Rucken in der Rute die intensive Jagd auf den kapitalen Lachs nach Stunden, Tagen oder Wochen beenden. In der Skjern Au steigen die ersten Blanklachse schon lange vor der Saisonöffnung am 16. April. Das Eröffnungsangeln ist wie ein Kassenschlager, wenn Angler von nah und fern sich zum sicherlich größten Angelgeschehen des Jahres treffen. Dann begegnen sich alte Hasen und junge Anfänger um die neue Saison willkommen zu heißen. Der Tag ist voll von Leben und Erwartungsfreude, wenn die Glücklichen ihre impossanten silberblanken Lachse in Fischgalgen zur Bewunderung aufhängen können - oder Fotos von zurückgesetzten Traumlachsen herum zeigen. Dieses Festival dauert Tage, ja hin und wieder auch Wochen, bis die erlaubte Fangquote für Großlachse erreicht ist. Dann kommt ein Bühnenbildwechsel. Viele Angler packen ihre Ausrüstung ein und andere Angler kommen zum Wasser. Plötzlich hat man mehr Platz am Fluss. Hat man die Möglichkeit zum Wasser zu gehen, bevor die Hühner wach werden und der Hahn kräht, kann man oft ganz allein in den ersten Sonnenstrahlen die Strecke abfischen. Mit eisigen und steifen Fingern lässt man seine Fliege oder den Spinner die besten Standplätze absuchen, bis eine Tasse mit heißem Kaffee und die Sonne die Körpertemperatur wieder auf normale Werte bringen. Im Laufe der Saison steigen mehr und mehr Lachse die Skjern Au hinauf, was die Fangaussicht auf einen frischen, silberblanken Lachs mit Lachsläusen bis hin zum Saisonende im Oktober erhöht. An der Skjern Au wird am meisten mit der Fliege gefischt und gern mit einer Sinkschnur, um die Fliege tiefer führen zu können. Die Fliegen sind genau so unterschiedlich, wie die Angler. Fliegen, gebunden mit warmen Farben, werden meist am Vorfachende verwendet. Beim Spinnangeln werden viele Lachse mit einem sogenannten Kondomspinner überlistet. Mit diesem schweren Spinnertyp kann man sofort tief am Grund fischen, und die Rotation des Blattes übt auf die Beißlust der Lachse einen besonderen Reiz aus. Die Angler an der Skjern Au passen gut auf die Lachse auf und verwenden daher gern Köder, die den Fischen möglichst wenig Schaden zufügen. Dieses gilt sowohl für Wurm-, Spinn,- und Fliegenfischer. Ethik und Moral haben unter Anglern einen hohen Stellenwert, und Regeln und Vorschriften werden genau und konsequent eingehalten. Das gemeinsame Ziel ist, dass sich die Lachse selbstständig fortpflanzen und vermehren. 

Stimmung an der Skjern Au

So beschreibt der Künstler, Verfasser und Angler Svend Saabye in seinem Buch ”Lystfiskerliv” von 1957 wie es ist, von Lachsen besessen zu sein.

Ein Zustand, unter Angler bekannt als ”Lachsfieber”. Es ist ein Zustand in dem das Gemüt, die Ruhe und die Vertiefung zusammen mit dem Bedürfnis den Zug in der Angelschnur zu spüren, wenn diese plötzlich stramm gezogen wird und ein starkes Rucken in der Rute die intensive Jagd auf den kapitalen Lachs nach Stunden, Tagen oder Wochen beenden. In der Skjern Au steigen die ersten Blanklachse schon lange vor der Saisonöffnung am 16. April. Das Eröffnungsangeln ist wie ein Kassenschlager, wenn Angler von nah und fern sich zum sicherlich größten Angelgeschehen des Jahres treffen. Dann begegnen sich alte Hasen und junge Anfänger um die neue Saison willkommen zu heißen. Der Tag ist voll von Leben und Erwartungsfreude, wenn die Glücklichen ihre impossanten silberblanken Lachse in Fischgalgen zur Bewunderung aufhängen können - oder Fotos von zurückgesetzten Traumlachsen herum zeigen. Dieses Festival dauert Tage, ja hin und wieder auch Wochen, bis die erlaubte Fangquote für Großlachse erreicht ist. Dann kommt ein Bühnenbildwechsel. Viele Angler packen ihre Ausrüstung ein und andere Angler kommen zum Wasser. Plötzlich hat man mehr Platz am Fluss. Hat man die Möglichkeit zum Wasser zu gehen, bevor die Hühner wach werden und der Hahn kräht, kann man oft ganz allein in den ersten Sonnenstrahlen die Strecke abfischen. Mit eisigen und steifen Fingern lässt man seine Fliege oder den Spinner die besten Standplätze absuchen, bis eine Tasse mit heißem Kaffee und die Sonne die Körpertemperatur wieder auf normale Werte bringen. Im Laufe der Saison steigen mehr und mehr Lachse die Skjern Au hinauf, was die Fangaussicht auf einen frischen, silberblanken Lachs mit Lachsläusen bis hin zum Saisonende im Oktober erhöht. An der Skjern Au wird am meisten mit der Fliege gefischt und gern mit einer Sinkschnur, um die Fliege tiefer führen zu können. Die Fliegen sind genau so unterschiedlich, wie die Angler. Fliegen, gebunden mit warmen Farben, werden meist am Vorfachende verwendet. Beim Spinnangeln werden viele Lachse mit einem sogenannten Kondomspinner überlistet. Mit diesem schweren Spinnertyp kann man sofort tief am Grund fischen, und die Rotation des Blattes übt auf die Beißlust der Lachse einen besonderen Reiz aus. Die Angler an der Skjern Au passen gut auf die Lachse auf und verwenden daher gern Köder, die den Fischen möglichst wenig Schaden zufügen. Dieses gilt sowohl für Wurm-, Spinn,- und Fliegenfischer. Ethik und Moral haben unter Anglern einen hohen Stellenwert, und Regeln und Vorschriften werden genau und konsequent eingehalten. Das gemeinsame Ziel ist, dass sich die Lachse selbstständig fortpflanzen und vermehren. 

Größter entnommender Lachs 2018

""

In 2018 wurde der größte Lachs von Mirko Magrewitz gefangen, mit nicht weniger als 122 Zentimetern Länge. Nur neun Tage später fing Jan Pilgaard den zweitgrößten Lachs, ein 119 Zentimeter langer Riese.

Beide Fische wurde zurückgesetzt. Leider gibt es keine Fotos von den zwei Giganten.

Auf dem Bild ist Kenny Frost, Leiter vom Haus der Lachse, zu sehen mit einem ”ein bisschen kleineren” Lachs von 114 Zentimetern, der am 14. August gefangen wurde.

Bilder

Stimmungen an der Skjern Au.

Neuigkeiten und Veranstaltungen

Sehen Sie, was
an der Au passiert

Neuigkeiten und Veranstaltungen

Sehen Sie, was
an der Au passiert

Luk søg