Finden Sie ausgewählte Angelstellen an der Skjern Au

Klicken Sie auf die Informationspunkte um mehr zu erfahren.

Gehen Sie auf Entdeckungsreise an

die Skjern Au

Zone 4

Kyvling

Hier ist die Au tief und die Strömung schnell. Der Lachs kann hier überall in dieser großen Kurve stehen. Ein guter Platz für den Fliegenfischer, wie auch für den Spinnangler.

Zone 3

Der Trampelpfad

An dieser Strecke unterhalb der Gjaldbæk Brücke wurden große Steine im Wasser abgelegt. Sie bieten gute Standplätze, und jede Saison werden dort gute Fänge gemacht. Man kann die Stelle von beiden Ufern abfischen. Vom Südufer jedoch am besten.

Zone 3

Olaf’s Knolle

Hier fing Olaf Solberg 2012 den größten je auf Fliege in Dänemark gefangenen Lachs. Der Fisch war 121 cm lang. Besuchen Sie das Haus der Lachse, um diesen gigantischen Fisch zu bewundern. Der Lachs wurde präpariert und ist dort ausgestellt.

Zone 2

Die Speisekammer

In 1994 fing hier Ole Østergaard einen Lachs von 15,7 kg. Ein Fisch, der zeigte, dass die Au langsam wieder ihre alte Berühmtheit zurück-erlangt. Die große Arbeit, die bei der Renaturierung des Skjern Au-Systems geleistet wurde, hat sich als eine phantastische Investitition erwiesen.

Zone 1

Die Lachskurve

Das Wasser fließt mit hoher Geschwindigkeit durch eine Kurve mit einem Bett aus großen Brocken Podsol – bestehend aus sehr harten Kalksteinlagen.

Zone 1

Hjøllund Bach

Der Skjern Au Lachs wurde gerettet Dank einiger wenige wilde Laichlachse, die beim Elektroabfischen Anfang der 80iger Jahre gefangen wurden. Ihre Nachkommen kamen in einer Zuchtanlage zur Welt. 1984 wurde der erste Junglachs hier in den Hjøllund Bach eingesetzt. Die Mündung des Baches in die Skjern Au ist bekannt für seine Lachs-Standplätze.

Willkomen an
der Skjern Au

Lachsangeln der Spitzenklasse

Willkomen an
der Skjern Au

Lachsangeln der Spitzenklasse

Wie Sie gut beginnen

Vorschriften und Empfehlungen

Die Angelsaison an der Skjern Au: Vom 16. April bis und zum 15. Oktober. Lesen Sie mehr über Angelvorschriften und wie Sie mit Angeln an Skjern Au anfangen hier:

Wie Sie gut beginnen

Vorschriften und Empfehlungen

Die Angelsaison an der Skjern Au: Vom 16. April bis und zum 15. Oktober. Lesen Sie mehr über Angelvorschriften und wie Sie mit Angeln an Skjern Au anfangen hier:

Gute Ratschläge

Das Angeln an der Skjern Au ist nicht einfach. Daher ist es gut, ein paar Ratschläge zu erhalten. Besuchen Sie daher das Haus der Lachse. Die Angestellten sind alle erfahrene Lachsangler. Sie geben Ihnen gern guten Rat und sind mit Empfehlungen bezüglich Gerät, Angelplätzen, Angelkarten und Unterkünften behilflich.

145

Lachse waren einen Meter oder länger!


In 2017 war die Anzahl der gefangenen Lachse die höchste in der Geschichte der Skjern Au. 1684 Lachse mit einer Durchschnittgröße von 84 Zentimetern und einem Durchschnittsgewicht von 6 Kilo. 54 % aller Lachse wurden auf Fliege gefangen. 43 % auf Spinnköder. 2 % auf Wurm. Die restlichen auf andere Köderarten.

Stimmung an der Skjern Au

So beschreibt der Künstler, Verfasser und Angler Svend Saabye in seinem Buch ”Lystfiskerliv” von 1957 wie es ist, von Lachsen besessen zu sein.

Ein Zustand, unter Angler bekannt als ”Lachsfieber”. Es ist ein Zustand in dem das Gemüt, die Ruhe und die Vertiefung zusammen mit dem Bedürfnis den Zug in der Angelschnur zu spüren, wenn diese plötzlich stramm gezogen wird und ein starkes Rucken in der Rute die intensive Jagd auf den kapitalen Lachs nach Stunden, Tagen oder Wochen beenden. In der Skjern Au steigen die ersten Blanklachse schon lange vor der Saisonöffnung am 16. April. Das Eröffnungsangeln ist wie ein Kassenschlager, wenn Angler von nah und fern sich zum sicherlich größten Angelgeschehen des Jahres treffen. Dann begegnen sich alte Hasen und junge Anfänger um die neue Saison willkommen zu heißen. Der Tag ist voll von Leben und Erwartungsfreude, wenn die Glücklichen ihre impossanten silberblanken Lachse in Fischgalgen zur Bewunderung aufhängen können - oder Fotos von zurückgesetzten Traumlachsen herum zeigen. Dieses Festival dauert Tage, ja hin und wieder auch Wochen, bis die erlaubte Fangquote für Großlachse erreicht ist. Dann kommt ein Bühnenbildwechsel. Viele Angler packen ihre Ausrüstung ein und andere Angler kommen zum Wasser. Plötzlich hat man mehr Platz am Fluss. Hat man die Möglichkeit zum Wasser zu gehen, bevor die Hühner wach werden und der Hahn kräht, kann man oft ganz allein in den ersten Sonnenstrahlen die Strecke abfischen. Mit eisigen und steifen Fingern lässt man seine Fliege oder den Spinner die besten Standplätze absuchen, bis eine Tasse mit heißem Kaffee und die Sonne die Körpertemperatur wieder auf normale Werte bringen. Im Laufe der Saison steigen mehr und mehr Lachse die Skjern Au hinauf, was die Fangaussicht auf einen frischen, silberblanken Lachs mit Lachsläusen bis hin zum Saisonende im Oktober erhöht. An der Skjern Au wird am meisten mit der Fliege gefischt und gern mit einer Sinkschnur, um die Fliege tiefer führen zu können. Die Fliegen sind genau so unterschiedlich, wie die Angler. Fliegen, gebunden mit warmen Farben, werden meist am Vorfachende verwendet. Beim Spinnangeln werden viele Lachse mit einem sogenannten Kondomspinner überlistet. Mit diesem schweren Spinnertyp kann man sofort tief am Grund fischen, und die Rotation des Blattes übt auf die Beißlust der Lachse einen besonderen Reiz aus. Die Angler an der Skjern Au passen gut auf die Lachse auf und verwenden daher gern Köder, die den Fischen möglichst wenig Schaden zufügen. Dieses gilt sowohl für Wurm-, Spinn,- und Fliegenfischer. Ethik und Moral haben unter Anglern einen hohen Stellenwert, und Regeln und Vorschriften werden genau und konsequent eingehalten. Das gemeinsame Ziel ist, dass sich die Lachse selbstständig fortpflanzen und vermehren. 

Stimmung an der Skjern Au

So beschreibt der Künstler, Verfasser und Angler Svend Saabye in seinem Buch ”Lystfiskerliv” von 1957 wie es ist, von Lachsen besessen zu sein.

Ein Zustand, unter Angler bekannt als ”Lachsfieber”. Es ist ein Zustand in dem das Gemüt, die Ruhe und die Vertiefung zusammen mit dem Bedürfnis den Zug in der Angelschnur zu spüren, wenn diese plötzlich stramm gezogen wird und ein starkes Rucken in der Rute die intensive Jagd auf den kapitalen Lachs nach Stunden, Tagen oder Wochen beenden. In der Skjern Au steigen die ersten Blanklachse schon lange vor der Saisonöffnung am 16. April. Das Eröffnungsangeln ist wie ein Kassenschlager, wenn Angler von nah und fern sich zum sicherlich größten Angelgeschehen des Jahres treffen. Dann begegnen sich alte Hasen und junge Anfänger um die neue Saison willkommen zu heißen. Der Tag ist voll von Leben und Erwartungsfreude, wenn die Glücklichen ihre impossanten silberblanken Lachse in Fischgalgen zur Bewunderung aufhängen können - oder Fotos von zurückgesetzten Traumlachsen herum zeigen. Dieses Festival dauert Tage, ja hin und wieder auch Wochen, bis die erlaubte Fangquote für Großlachse erreicht ist. Dann kommt ein Bühnenbildwechsel. Viele Angler packen ihre Ausrüstung ein und andere Angler kommen zum Wasser. Plötzlich hat man mehr Platz am Fluss. Hat man die Möglichkeit zum Wasser zu gehen, bevor die Hühner wach werden und der Hahn kräht, kann man oft ganz allein in den ersten Sonnenstrahlen die Strecke abfischen. Mit eisigen und steifen Fingern lässt man seine Fliege oder den Spinner die besten Standplätze absuchen, bis eine Tasse mit heißem Kaffee und die Sonne die Körpertemperatur wieder auf normale Werte bringen. Im Laufe der Saison steigen mehr und mehr Lachse die Skjern Au hinauf, was die Fangaussicht auf einen frischen, silberblanken Lachs mit Lachsläusen bis hin zum Saisonende im Oktober erhöht. An der Skjern Au wird am meisten mit der Fliege gefischt und gern mit einer Sinkschnur, um die Fliege tiefer führen zu können. Die Fliegen sind genau so unterschiedlich, wie die Angler. Fliegen, gebunden mit warmen Farben, werden meist am Vorfachende verwendet. Beim Spinnangeln werden viele Lachse mit einem sogenannten Kondomspinner überlistet. Mit diesem schweren Spinnertyp kann man sofort tief am Grund fischen, und die Rotation des Blattes übt auf die Beißlust der Lachse einen besonderen Reiz aus. Die Angler an der Skjern Au passen gut auf die Lachse auf und verwenden daher gern Köder, die den Fischen möglichst wenig Schaden zufügen. Dieses gilt sowohl für Wurm-, Spinn,- und Fliegenfischer. Ethik und Moral haben unter Anglern einen hohen Stellenwert, und Regeln und Vorschriften werden genau und konsequent eingehalten. Das gemeinsame Ziel ist, dass sich die Lachse selbstständig fortpflanzen und vermehren. 

Größter entnommender Lachs 2017

""Meinen ersten Lachs bekam ich an der Skjern Au schon in 1998 - und seit dem habe ich zwischen 150 und 200 Lachse gefangen!""

Der größte Lachs aus der Skjern Au in 2017 wurde von Erling Pedersen am 24. April gefangen. Erling ist einer der besten einheimischen Angler, dem es gelingt jede Saison viele Lachse zu fangen. Dieses Exemplar war ”nur” 114 Zentimeter lang, wog aber nicht weniger als 19 Kilo. Der Lachs wurde nicht mit einer, sondern mit zwei hintereinander folgenden Fliegen gefangen.

Auf der Webseite von ”Skjernå Sammenslutningen” ist zu lesen, dass 13 Lachse länger waren als Erlings Rekordlachs. Der Lachs, der von Jesper Ottosen am 25. Mai gefangen (und wieder zurück gesetzt) wurde, war 122 Zentimeter lang und hat daher sicherlich die magische Grenze von 20 Kilo überschritten.

Bilder

Stimmungen an der Skjern Au.

Neuigkeiten und Veranstaltungen

Sehen Sie, was
an der Au passiert

Neuigkeiten und Veranstaltungen

Sehen Sie, was
an der Au passiert

Luk søg