13

July 2018

Von Allan Nørskov Johansen

Trophäen Jagd in Karup Au. Teil 2.

Es ist nicht nur, dass die Fische in der Au groß und stark sind. Die Umgebungen die man in dem Flusstal findet, herausfordern auch der Angler. Umgebungen, die ein dazu zwingt sich welche taktische Überlegungen während des Drills zu machen.

Wie begegnen wir dann diesen Herausforderungen?

Mehr über dieses Thema hier in Teil 2 lesen :-)

Verlust oder Gewinn.

Das Fischerei in der Au ist nicht „leicht“, und das es manchmal nicht so geht wie man es sich wünscht, ist nur Teil der Charmes… Gottseidank. Falls die großen Fische so leicht aufs Land kämmen, wurde der Au gar nicht so viele Meerforellen Anglern bezaubern :-)

Der Zweck mit der Berichtung in Teil 1 wegen eins von mehrere guten Fische die ich damals in der Saison verloren habe, ist ja genau das wenn man einer guten Fisch verliert, ist es nur „Teil des Spiels“ entlang der Au :-)

Damals war der Ausfall des Drills ein Resultat einer Kombination von einem sehr starken Fisch, ein paar großen Wasserhahnenfüßen in der Au, und im Ende ein Sumpf Gebiet die mich nicht weiter entlang der Au Manövrieren lies. Diese Faktoren bedeuteten zusammen, dass der Fisch letztendlich frei ging! Und er hatte nach seiner Einsatz, auch wirklich seiner Freiheit verdient :-)

Verlust oder Gewinn.

Das Fischerei in der Au ist nicht „leicht“, und das es manchmal nicht so geht wie man es sich wünscht, ist nur Teil der Charmes… Gottseidank. Falls die großen Fische so leicht aufs Land kämmen, wurde der Au gar nicht so viele Meerforellen Anglern bezaubern :-)

Der Zweck mit der Berichtung in Teil 1 wegen eins von mehrere guten Fische die ich damals in der Saison verloren habe, ist ja genau das wenn man einer guten Fisch verliert, ist es nur „Teil des Spiels“ entlang der Au :-)

Damals war der Ausfall des Drills ein Resultat einer Kombination von einem sehr starken Fisch, ein paar großen Wasserhahnenfüßen in der Au, und im Ende ein Sumpf Gebiet die mich nicht weiter entlang der Au Manövrieren lies. Diese Faktoren bedeuteten zusammen, dass der Fisch letztendlich frei ging! Und er hatte nach seiner Einsatz, auch wirklich seiner Freiheit verdient :-)

Der Fisch hatte natürlich keine Taktischen Überlegungen während der Drill, so wie ich es erlebte. Er hat mir nur durch Instinkt und Zufall in großen Herausforderungen, mit seinen Manövern in der Au gestellt!

Er war stark, und tat was er konnte um frei zu kommen… und ich habe auch getan was ich konnte, um ihn aufs Land zu bringen. Auch jetzt wenn ich auf dieser Situation zurückschaue, wurde ich auch Garnichts anders machen.   

Aber ich finde es trotzdem komisch, dass ich mich damals nach der Drill mit dem Fisch mit der Eindruck hinter gelassen war, das ich „total aus Manövriert“ war!

Wir haben beide getan was wir konnten… und er hat gewonnen :-)

Unvergessliche Erlebnisse.

Verliert man sein Traumfisch, nimmt man als Minimum ein unvergessliches Erlebnis mit davon. Die Stärke von einer des Aus Giganten in der Rute zu spüren, ist schon ganz einzigartig zu erleben… auch wenn man nicht den Fisch fängt!

Wenn man bereit ist einen guten Einsatz bei der Karup Au zu liefern, erreicht man früher oder später Kontakt mit einer Trophäe Fisch aus der Au. Ich habe selbst nach viel Einsatz über die Jahre, dieses Phänomen mehrmals in der Karup Au erlebt. Speziell einer von diesen Kontakten, steht zurück als ein ganz besonderes Erlebnis! 

Unvergessliche Erlebnisse.

Verliert man sein Traumfisch, nimmt man als Minimum ein unvergessliches Erlebnis mit davon. Die Stärke von einer des Aus Giganten in der Rute zu spüren, ist schon ganz einzigartig zu erleben… auch wenn man nicht den Fisch fängt!

Wenn man bereit ist einen guten Einsatz bei der Karup Au zu liefern, erreicht man früher oder später Kontakt mit einer Trophäe Fisch aus der Au. Ich habe selbst nach viel Einsatz über die Jahre, dieses Phänomen mehrmals in der Karup Au erlebt. Speziell einer von diesen Kontakten, steht zurück als ein ganz besonderes Erlebnis! 

Ich möchte nicht die Leser dieses Blog, mit Rätselraten über die Größe des Fischs beschweren. Aber ich kann sagen, dass ich nachher ein sehr kurzen Drill mit der Eindruck hinter gelassen war, das ich meine Fliege an einer vorbeifahrenden Güterzug fest gemacht hatte… bis ich von der Zug ab geworfen wurde!

Auf keiner Punkt in diesen kurzen Drill, hatte ich irgendwelche Form von Kontrolle. Und der Fisch, die deutlich an der Außenseite seiner Kiefern gehakt war, sprang frei aus dem Wasser in einer wahnsinniger Manöver raus… und ging so frei! Als ich meiner Fliege wieder in den Hand genommen habe, sah der Drilling Hake ganz schön miserabel aus :-)

Karup Au

Einem Vulgären Beispiel von puren Kraft!

Als ich meiner Fliege wieder in den Hand genommen habe, sah der Drilling Hake ganz schön miserabel aus...!

Nach dieser Erlebnis, kam ich laufend durchaus den Rest der Saisons, vorbei an dieser Standplatz in der Au... vielmals! Immer mit der Hoffnung, dass ich dieser Gigant wieder treffen wurde :-)

Aber entweder war der Fisch nicht mehr in meiner Fliegen interessiert, oder auch war er schon lange her weiter oben in der Au gezogen. Ich sah der Fisch Jedenfalls nicht mehr. Vielleicht steht aber nächster Saison schon wieder ein Gigant auf dieser Standplatz in der Au :-)

Details von die Erlebnisse mit wahnsinnigen Drills mit großen starken Fischen, brennen sich in unsere Erinnerungen fest. Das gilt natürlich die Fische die wir aufs Land kriegen. Aber bestimmt auch die Fische, die wir verloren :-)  

Meiner eigenen Erinnerungen, die von die großen Fische die ich durchaus dem Jahre verloren habe stammen, liegen in ein spezieller Platz in meiner Angler Hertz. Es hört sich vielleicht ein bisschen merkwürdig an, dass man nachher man einer großen Meerforelle verloren hat, daran Freude finden kann?

Es tut natürlich auch weh, wenn man der Verlust erstens erlebt. Aber als die Jahre bei der Au entlang gehen, lernt man dies einfach als Teil der Fischerei in Karup Au zu akzeptieren. Es ist natürlich so, dass man nicht alle Fische aus der Au rausholen kann :-) 

Wie verbessern wir die Chancen unseren Traumfisch zu landen?

Es ist nicht nur, dass die Fische in der Au groß und stark sind. Die Umgebungen die man in dem Flusstal findet, herausfordern auch der Angler. Umgebungen, die ein dazu zwingt sich taktische Überlegungen während des Drills zu machen.

Damit steht es auch fest, dass der Ausfall einer Drills mit einer von die großen Fische, nicht immer zu eigener Vorteil geht… obwohl man „alles Richtiges“ getan hat!

 

„Wie können wir dann die Chancen unseren Traumfisch zu landen verbessern“?

Wir können damit anfangen einen Überblick zu erreichen, über die Physischen Herausforderungen die wir in dem Flusstal entgegnen.

Wie verbessern wir die Chancen unseren Traumfisch zu landen?

Es ist nicht nur, dass die Fische in der Au groß und stark sind. Die Umgebungen die man in dem Flusstal findet, herausfordern auch der Angler. Umgebungen, die ein dazu zwingt sich taktische Überlegungen während des Drills zu machen.

Damit steht es auch fest, dass der Ausfall einer Drills mit einer von die großen Fische, nicht immer zu eigener Vorteil geht… obwohl man „alles Richtiges“ getan hat!

 

„Wie können wir dann die Chancen unseren Traumfisch zu landen verbessern“?

Wir können damit anfangen einen Überblick zu erreichen, über die Physischen Herausforderungen die wir in dem Flusstal entgegnen.

Herausforderungen in das Flusstal.

Entlang die verschiedenen Strecken an der Au, kann die Physischen Umgebungen großen Einfluss erzeugen, auf wie der Drill sich entwickelt.

Was man auch takeln muss, während des Drills mit einer großen Meerforelle in Karup Au, können sie hier Exempeln von lesen.

Auf welche Strecken, gibt es nur einzelnen von die hier genannten Herausforderungen, die man darauf achten muss. Auf andere Strecken, ist es einer Kombination von mehrere, die man während des Drills beachten muss. Das kann Beispielsweise folgenden sein:

 

·         Bäumen oder dichtes Gestrüpp, die man vorbei, über, oder durch passieren muss.

·         Brücken entlang, oder über der Au, die man ober oder runter passieren muss.

·         Breiten und tiefen Graben.

·         Elektrozaun die nah an der Ufer des Au steht.

·         Hohes und dichtes Schilf auf der Flussbank.

·         Steile Hänge entlang der Au.

·         Viele und kräftige Wasserpflanzen in der Au.

·         Wurzeln von Bäumen oder Schilf, in dem der Fisch das Vorfach reinwickeln kann.

·         Sumpf Gebiete, die man versuchen muss sich vorbei, oder durch Manövern.

Karup Au

Herausforderungen in das Flusstal.

Hier in die Galerie Beispiele von die Herausforderungen sehen, die man entlang der Au antrifft.

Also ganz schön herausfordernden Physischen Umgebungen, die überblick von der Angler fordert, und ihn während der Drill dazu zwingt die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Und letztendlich müssen wir ja auch nicht vergessen, dass man oft versuchen muss seinen Traumfisch weg von die genannten Herausforderungen zu Manövern… in der Dunkelheit der Nachts!

Der gute alte Rat, dass man die ausgewählte Strecke ins Licht des Tages durchgeht, bevor man in der Dunkelheit mit dem Angeln anfängt, ist immer noch richtig gut.

Speziell für Angler, die der Au zum ersten Mal besucht. Aber auch als generelle Regel, weil sich da was über der Winter vielleicht geändert hat.

Dass man die ausgewählte Strecke gut kennt, kann ein großer Vorteil sein wenn man einer richtigen Trophäe Fisch drillt. Das erhöht die Chance der Fisch zu landen vielmals :-)

Karup Au

9,95 kg und 89 cm.

*NOTE: Ging absolut Amok nachdem er gehakt war, und sprang sofort mehrmals gewaltsam aus dem Wasser… jedes Mal in einer unkontrollierten Salto! Zeigte auch große Interesse in einer großer Wasserhahnfuß in der Au, aber ich habe dafür gesorgt das im „keinen Zutritt“ gelang :-)

Guten Einblick ist aber immer noch keiner Garantie, dass man der Fisch kriegt. Sie sind stark, und mit die großen muss man auch ein bisschen Glück haben. Es konnte ja sein das man der Fisch wegen Sumpf und Wasserhahnenfuß verliert, obwohl man alles richtig getan hat ;-)

Teil 1 hier lesen.

 

„Aber was können wir dann weiter noch tun, um die Chance unser Traumfisch zu landen zu verbessern“?

Das erreichen wir mit der Verwendung von „solide Geräte“, und mit Weisheit darüber wie man der Fisch am besten damit auch drillt.

Lesen sie über diesen Themen mehr, in Teil 3 und 4.

 

„Viel Petri“ an der Au.

Allan Nørskov Johansen

 

Allan Nørskov Johansen ist in 1976 geboren, und stammt ursprünglich aus Odense. Allan lebt heute mit seiner Familie ganz in der Nähe von Karup Au. Allan begann sein Interesse an Angeln, mit Fischerei nach Bachforellen in den kleinen lokalen Auen in der Nähe von Odense. Später wurde viele Stunden entlang der Küste von Fünen verbraucht, in der ewigen Jagd mit Fliegenrute nach schöne blanke Meerforelle. Er begab sich zum ersten Mal nach Karup Au im Spätsommer des Jahres 1998, und verlor sofort sein Herz an der wunderschönen Heidelandschaft, und das Fischen nach die großen Meerforellen. Allan bevorzugt der Fliegenrute auf der Jagd nach die schönen Forellen in Karup Au, und nutzt daher auch viel Zeit auf Fliegenbinden. Die "beste Erlebnis" für Allan bei der Au, ist oft wenn etwas unerwartet und überraschend auf den Angelausflug passiert, und die Fische plötzlich etwas tut, was man sich nicht erwartet! Das bringt schon manche unvergessliche Erlebnisse. Oder wenn Er anderen mit Angeltipps oder Fliegen helfen können „des Codes zu knacken", damit sie einer von den großen Meerforellen mit der Fliege fangen, ist es auch etwas das Allan wirklich zu schätzen wisst. Sein bester Fang aus der Au ist ein Fisch auf 92 cm und 11,0 kg, gefangen am Ende Juni 2015. Der Fisch war seine zweite Trophäe Fisch von Karup Au über "die magische 10 kg" Grenze, und gab eine lange und unvergesslichen Drill auf seine einhändige Fliegenrute.


Erich Ottens

16. Juli 2018

Es ist tatsächlich genau so spannend wie du schreibst.
Man muss diesen Fluss einfach lieben.
Wenn man viel Zeit an der Au verbringt, hat man viele schöne Erlebnisse.
Nicht nur der Fisch den man nach Hause trägt zählt.
Karup Au ist ein Gesamterlebnis mit vielen schönen, spannenden und aufregenden Details.

K&B Eric


Eric Ottens

16. Juli 2018

Es ist tatsächlich genau so spannend wie du schreibst.
Man muss diesen Fluss einfach lieben.
Wenn man viel Zeit an der Au verbringt, hat man viele schöne Erlebnisse.
Nicht nur der Fisch den man nach Hause trägt zählt.
Karup Au ist ein Gesamterlebnis mit vielen schönen, spannenden und aufregenden Details.

K&B Eric



    Allan Nørskov Johansen

    Allan Nørskov Johansen

    19. Juli 2018

    Genau so ist es Eric 🙂 Vielen Danke für deinen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Luk søg